Navigation überspringen
contentheaderslide

Wie Solarstrom wärmt

Heizen mit Photovoltaik:

  • Geeignete Heizungen
  • Warmwassererzeugung
  • Wärmepumpen & Heizstäbe

Stand: 19.2.2024

Heizen ohne Reue! Entdecken Sie, wie Sie mit Solarthermie umweltfreundlich und kosteneffizient Wärme erzeugen können - Ihre wohlige, nachhaltige Wärmequelle wartet auf Sie. 

Egal, ob mit Gas oder Öl - die Zukunft der Heizungen liegt nicht mehr in fossilen Brennstoffen. Neben dem Umweltaspekt sprechen dafür immer stärker Kostengründe. Aber auch strombasierte Heizsysteme brauchen eine Energiequelle. Der grüne Solarstrom vom eigenen Hausdach ist dafür die perfekte Lösung.

Wichtigsten Kernaussagen

Heizen mit PV: Eine Photovoltaikanlage kann als ergänzende nachhaltige Stromquelle für Heizungssysteme verwendet werden. Da gerade im Winter weniger Energie erzeugt wird, muss Netzstrom aber ergänzend eingesetzt werden. 
Kombination mit Heizungen: Wärmepumpen und Heizstäbe eignen sich besonders. 
Nachrüsten: Auch bestehende Heizungssysteme können mit Solarstrom versorgt werden. 

Wie funktioniert photovoltaisches Heizen?

Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenlicht in elektrische Energie um. Der so erzeugte Strom kann als Energiequelle für Heizungssysteme verwendet werden. Dadurch kann entweder das ganze Eigenheim geheizt oder nur Warmwasser erzeugt werden. So oder so werden Heizkosten gespart. 

Damit das funktioniert, ist eine gewisse Sonneneinstrahlung erforderlich. Wer in der Nacht oder im Winter heizen will, muss entweder auf andere Stromwuellen zurückgreifen oder einen Stromspeicher verwenden. 

Welche Heizungen können mit PV kombiniert werden?

Die Kombination mit Wärmepumpen oder Heizstäben ist besonders sinnvoll und umweltfreundlich. 

Besonders nachhaltig: Wärmepumpen

Wärmepumpen nutzen die Umgebungswärme aus der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich, um Wohnräume oder Wasser zu erwärmen. Für diesen Prozess brauchen sie eine geringe Menge Strom, die von einer PV-Anlage problemlos erzeugt werden kann. Mit Solarstrom betriebene Wärmepumpen sind daher eine sehr sinnvolle und nachhaltige Heizlösung.

Heizstab: Warmwasser nachhaltig erzeugen

Ein Heizstab ist nicht nur günstig in der Anschaffung und Installation, sondern auch einfach zu installieren. Er funktioniert ähnlich wie ein elektrischer Wasserkocher: Durch Erhitzung eines so genannten Heizwendels wird Trinkwasser in einem Wassertank erwärmt, das dann in einem Pufferspeicher dem Haushalt zur Verfügung steht.

Diese Art der Warmwassererzeugung ist aber nur dann umweltfreundlich, wenn der dafür benötigte Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Eine Kombination mit einer PV-Anlage, ist daher besonders sinnvoll und nachhaltig. Zudem können Energiekosten eingespart werden.

PV für Heizungssysteme nachrüsten

Wenn Sie bereits strombasierte heizungssysteme verwenden, ist es als zusätzliche Energiequelle relativ einfach, PV-Strom zu verwenden. 

  • Leistung der PV-Anlage zum Strombedarf der Heizung: In den wenigsten Fällen wird der Solarstrom den Eigenbedarf völlig decken können.
  • verfügbare Fläche für die Solarmodule: Wie ist Ausrichtung bzw. Sonneneinstrahlung? 
  • Technische Anforderungen

Der Einbau neues Heizsystem ist dagegen aufwändiger, weil bauliche Maßnahmen erforderlich sind. 

Vorteile

  • Unabhängigkeit von fossilien Brennstoffen, nachhaltig erzeugter Strom.
  • Kostenersparnisse, da PV-Strom billig produiert werden kann. Auch die Anschaffungskosten für Solarmodule sinken weiterhin.
  • Photovoltaik dinet als perfekte Unterstützung beim Einsatz von Wärmepumpen und Heizstäben.

Nachteile

In kälteren Wintermonaten kann mit Solarstrom allein nicht der benötigte Strombedarf für die Heizungen oder Warmwasser gedeckt werden. Stromspeicher können hier zwar kurzzeitig dagegenwirken, aber nicht den ganzen Energiebedarf für den Winter abdecken. 

Fazit

Egal, ob Sie Heizkosten sparen möchte, ihre CO2-Emissionen verringern möchten oder auf der Suche nach einer besonders zukunftsfähigen Alternative für die Wärmeversorgung sind - Heizen mit Solarstrom hilft Ihnen in allen Fällen weiter. Dabei ist besonders die Kombination mit Wärmepumpen oder Heizstäbe eine umweltfreundliche Möglichkeit. Ein Stromspeicher ermöglicht, dass auch nachts oder während eines Stromausfalls weiterhin geheizt wird.

Aktuell kann mit einer PV-Anlage nicht der Strom für den Heizbedarf komplett gedeckt werden. Aufgrund der geringeren Sonneneinstrahlung im Winter ist dies besonders in den kälteren Monaten nicht möglich. Gerade zu dieser Zeit ist der Bedarf aber am größten. Als ergänzende Stromquelle kann der Solarstrom sehr gut eingesetzt werden und hilft dabei, CO2-Emissionen zu verringern.   

oft gestellte fragen...

Wir beraten Sie gerne:

Unsere Serviceline

Kontaktmöglichkeiten