Service & Kontakt

Kundenservice Verkehr

Service & Kontakt
  • Kompetent
  • Schnell
  • Unkompliziert
 

ServiceCenter

Persönlich, telefonisch und per E-Mail – wir sind für Sie da! Antragsformulare für Jahreskarten und Informationen zum Obus, den Tarifen sowie den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln in Salzburg erhalten Sie hier. Semestertickets, Schüler- und Lehrlingsfreifahrten werden nur noch vom SVV ausgestellt.

ServiceCenter Alpenstraße

Alpenstraße 91 
5020 Salzburg

Mo – Do 8.00 – 16.00
Fr 8.00 – 12.00

ServiceCenter MönchsbergAufzug

Gstättengasse 13

5020 Salzburg

Mo: 8.00 - 19.00 Uhr

Di – So: 8.00 - 21.00 Uhr

Juli und August: täglich 8.00 bis 23.00 Uhr

ServiceCenter Salzburger Lokalbahnhof

Südtiroler Platz (Untergeschoss) 
5020 Salzburg

Mo – Fr 6.00 - 18.00 Uhr
Sa 7.30 – 15.00 Uhr

So geschlossen

Fundbüro Obus und Salzburger Lokalbahn

Alpenstraße 91

Haltestelle Polizeidirektion, Linien 3, 8 und 28

Mo - Do 8.00 - 16.00 Uhr
Fr 8.00 - 12.00 Uhr

fundbuero-obus@salzburg-ag.at

Fundbüro

Fundgegenstände werden im jeweiligen ServiceCenter (Obus: Alpenstraße 91; SLB: Lokalbahnhof Salzburg) gesammelt und max. 3 Tage aufbewahrt. Verluste können dort gemeldet und Gegenstände abgeholt werden. Wertgegenstände kommen nach einer Woche zum Fundamt der Stadt Salzburg im Schloss Mirabell. Fundsachen von geringerem Wert werden max. 6 Monate lang gelagert, bevor sie einer karitativen Organisation zukommen.

zur Gratis-App

zur Gratis-App

Kontakt

Rund um die Uhr erreichbar:

+43/662/ 44 801 500

E-Mail (zu Bürozeiten)

Mit Ihren Fragen, Anregungen und Beschwerden zu Obus und SLB sind Sie hier richtig!
  1. * Pflichtfelder bitte ausfüllen

Kontakt

Rund um die Uhr erreichbar:

+43/662/ 44 801 500

E-Mail (zu Bürozeiten)

Ihre Sicherheit in unseren Obussen und an den Haltestellen ist uns sehr wichtig. Aus diesem Grund haben wir für Sie und Ihre Kleinen die wichtigsten Tipps zusammengefasst.


Tipps für Kids

Damit auch die Kleinen sicher mit dem Obus unterwegs sind, gibt es zur Vorbereitung für sicheres Fahren mit den Öffis die kindgerechte Broschüre "Tipps von Tommy". 

 

An der Haltestelle

  • Halte Abstand vom Straßenrad, wenn sich der Obus, denn er möchte nahe an der Haltestelle stehen bleiben.
  • Stell dich nicht direkt vor die Türe, sondern warte daneben damit die Leute erst aussteigen können, bevor du einsteigst.
  • Nimm deine Schultasche vor dem Einsteigen runter, sonst kannst du dich im Obus nicht mehr gut bewegen, da es aufgrund mehrerer Fahrgäste ganz schön eng werden kann.
  • Drängle nicht beim Einsteigen und schubse niemanden, auch nicht zum Spaß! Das kann sonst böse enden.
  • Achte darauf, dass du deine Jause weggepackt hast, bevor du in den Obus steigst. So bleibt der Obus sauber und darüber freuen sich alle Fahrgäste.

 

Im Obus

  • Bleib nach dem Einsteigen nicht gleich bei der Türe stehen sondern geh weiter, sonst verstopfst du den Eingang und andere Menschen können nicht mehr einsteigen.
  • Rücke nach bis zur Drehscheibe in der Mitte des Obusses, denn dort ist auch in einem vollen Obus oft noch Platz - außerdem macht es viel mehr Spaß dort zu stehen.
  • Wenn du ältere Fahrgäste, Menschen mit Beeinträchtigungen odere schwangere Frauen siehst, sei höflich und mach deinen Platz für sie frei - sie werden sich sehr darüber freuen, dass du so toll mitdenkst.
  • Deine Schultasche gehört auf den Schoß, nicht auf den Platz neben dir - so kannst du ein Vorbild für andere sein, die das nicht bedenken.
  • Halte dich immer gut fest, denn es könnte im Straßenverkehr jederzeit eine unvorhergesehene Vollbremsung notwendig sein.

 

 

Tipps für Senioren

Gerade im Stress liegt oft ein großes Risiko. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und schon ist ein Sturz passiert. Planen Sie daher genügend Zeit für den Weg zur Haltestelle ein und erledigen Sie Ihre Besorgungen nicht zu den Hauptverkehrszeiten. Am entspanntesten fahren Sie zu den sogenannten "Schwachlastzeiten" zwischen 9.00 und 12.00 Uhr vormittags und zwischen 14.00 und 16.00 Uhr nachmittags.

 

Steigen Sie sicher und komfortabel in den Obus

Der Zeitdruck beim Ein- oder Aussteigen erzeugt Stress und dann passieren manchmal Unfälle. Nützen Sie daher zur Sicherheit die Komfort- oder Kinderwagentaste. Diese finden Sie beim Obus bei der zweiten und letzten Türe, innen und außen. Damit bleibt die Türe offen bis der Fahrer die Türe nach einem Kontrollblick im Spiegel schließt und Sie können ohne Hektik ein- oder aussteigen. Wenn Sie sich sehr unsicher fühlen, benutzen Sie zum Ein- und Aussteigen die vordere Türe beim Fahrer. Wenn nötig, kann der Lenker die modernen Obusse auf Anfrage ein wenig absenken - so erleichtert er Ihnen den Einstieg.

 

Halten Sie sich gut fest

Beim Fahren mit dem Obus ist es für Ihre eigene Sicherheit sehr wichtig, dass Sie möglichst beide Hände zum Festhalten frei haben. Tauschen Sie Ihre alte Handtasche gegen eine praktische Tasche zum Umhängen, die Sie schräg vor dem Körper tragen können. Auch ein Rucksack ist eine gute Alternative. Halten Sie sich im Obus jederzeit gut fest, denn wie so oft im Straßenverkehr, kann es zu unvorhergesehenen Notbremsungen kommen.

 

 

Wir wünschen Groß und Klein stets gute und sichere Fahrt mit den Obussen der Salzburg AG.

 

 

 

Seit August 2016 sind 100% der Obusse niederflurig, davon sind 85 Obusse mit einer Rampe ausgestattet, 19 Stück haben noch keine Rampe. Der Obus reagiert auf die besonderen Bedürfnisse von Senioren und mobilitätseingeschränkten Personen mit folgenden Maßnahmen:

 

  • Niederflureinstieg und Absenken des Fahrzeuges bei Bedarf
  • Rollstuhlrampen bei 85 Obussen
  • Kinderwagentaste und Rollstuhltaste
  • Leicht lesbare, gelbe Schrift, großteils farbige Linienanzeige
  • Akustische und optische Anzeige der Haltestellen im Fahrzeug
  • Gelbe Markierung an Haltestangen
  • Taktile Bodenmarkierung bei einigen Haltestellen (z.B. Hauptbahnhof, Kongresshaus, Hanuschplatz)
  • Besonders gekennzeichnete Sitze im vorderen Fahrzeugbereich für behinderte Personen und Schwangere
  • Einige extrabreite Sitze und Seniorensitze
  • 24-Stunden Verkehrs-Serviceline (+43/662 /44 801 500)
  • Sicherheitskurse für Gruppen und Einzelpersonen
  • Kostenlose Sicherheitsbroschüre (erhältlich in den ServiceCentern)

Gratis Parken von Juli bis August 2017

  • gültig ausschließlich für Tagesgäste am P+R Messe
  • alle 5 Min. stressfrei und bequem ins Zentrum

  • Sondertagesticket um 3,00 Euro

Diese Sonderregelung tritt mit 1. Juli 2017 in Kraft und gilt nur in Verbindung mit dem Sondertagesticket. Besucher der Stadt Salzburg aus dem In- und Ausland können hier bis einschließlich 31. August 2017 gratis parken. Dazu stehen im Messezentrum Salzburg rund 3.000 ausgewählte Parkplätze für Park & Ride zur Verfügung. Mit den Obus Linien 1 und 8 gelangen Sie staufrei und ohne Parkplatzsorgen direkt in die Altstadt. Das Sonderticket für den öffentlichen Verkehr kostet in diesem Zeitraum nur 3,00 Euro pro Person (Kinder 6-14 Jahre um 1,80 Euro) und ist am jeweiligen Tag bis 24.00 Uhr gültig - erhältlich direkt bei den Standschaffnern vor Ort, wo Sie auch das kostenloses Ausfahrtsticket für den Parkplatz erhalten. Achtung: nur am jeweiligen Tag gültig.

 

 

Kombiticket P+R - gültig das ganze Jahr

  • gültig für alle Park & Rides Salzburg

  • staufrei und ohne Parkplatzsorgen ins Zentrum

  • Kombiticket um nur 15,00 Euro

Für Tagesbesucher und Pendler, die mit dem Auto anreisen, gibt es das ganze Jahr über ein attraktives Angebot, um stressfrei in die Stadt zu gelangen. Das Kombiticket gilt in der Zone "S" für beliebig viele Fahrten bis 24.00 Uhr und für bis zu 5 gemeinsam reisende Personen - Parkgebühr inklusive.

 

zu den Fahrplänen


P+R Messezentrum

  • Autobahnabfahrt Messe
  • Obuslinie 1: Montag bis Samstag über Hauptbahnhof ins Zentrum
  • Obuslinie 8: Samstag und Sonntag direkt ins Zentrum (während der Sommerferien MO-SO)

 

P+R Tickets

  • Mai bis Oktober und Dezember
    P+R Kombiticket am Automaten erhältlich
  • Juli bis August 2017
    Sonderticket für den öffentlichen Verkehr beim Standschaffner erhältlich

 

P+R Designer Outlet Center

  • Autobahnabfahrt Flughafen
  • Kombiticket ganzjährig verfügbar
  • Ticketkauf während der Öffnungszeiten: am Infoschalter im Designer Outlet Center
  • Ticketkauf außerhalb der Öffnungszeiten: Security kontaktieren und Parkticket tauschen, der Ablauf wird am Parkautomaten beschrieben
  • Entwertung nicht erforderlich
  • Obuslinie 2: über Hauptbahnhof ins Zentrum (Haltestelle Mirabellplatz)
  • Obuslinie 10: direkt ins Zentrum (Haltestelle H.-v.-Karajan-Platz)

P+R Salzburg Airport

  • Autobahnabfahrt Flughafen
  • ganzjährig geöffnet
  • Parkfläche P3
  • Kombiticket ganzjährig verfügbar
  • Ticketkauf am Infoschalter "Carport" in der Ankunftshalle
  • Öffnungszeiten Infoschalter: 5.00 bis 23.00 Uhr
  • Entwertung nicht erforderlich
  • Obuslinie 2: über Hauptbahnhof ins Zentrum (Haltestelle Mirabellplatz)
  • Obuslinie 10: direkt ins Zentrum (Haltestelle H.-v.-Karajan-Platz)
  • Autobuslinie 27: über Viehhausen ins Zentrum (Haltestelle F.-Hanusch-Platz)

P+R Salzburg Süd

  • Autobahnabfahrt Salzburg Süd
  • Kombiticket ganzjährig verfügbar
  • Ticketkauf: am Schalter, Entwertung bei der Parkplatzverwaltung vor Ort (Mo bis So, 8.00 bis 18.00 Uhr)
  • das Ticket muss entwertet werden und ist nur in Verbindung mit dem Parkticket gültig
  • Obuslinie 3 und 8: direkt ins Zentrum (Haltestelle Mozartsteg)

 

 

Übersicht Park & Ride Parkplätze Salzburg

Fahrscheinkontrolle

Für jede Dienstleistung muss bezahlt werden – natürlich auch fürs Busfahren!
Bitte achten Sie darauf, dass Sie bei Fahrtantritt ein gültiges Ticket haben, sonst kann das € 85,00 und mehr kosten, und/oder zu einer polizeilichen Anzeige führen.


Die Fahrscheinkontrollen in den Obussen und Albus/Marazeck Buslinien werden durch die Mitarbeiter der Firma Securitas durchgeführt. Die Abwicklung der Verfahren und Zahlungen sowie aller Reklamationen erfolgt ausschließlich vom zuständigen Kundencenter "Fahrscheinkontrolle".

  • Securitas Kundencenter Fahrscheinkontrolle
    Sterneckstraße 35-37 (2. OG), 5020 Salzburg
    Tel.:  + 43 (01) 211 96-700
    E-Mail: FSK@Securitas.at

    Öffnungszeiten:
    Mo - Do von 8.00 - 17.00 Uhr
    Fr 8.00 - 13.00 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertage geschlossen

 

 

Tipps, damit Sie nicht unfreiwillig „schwarzfahren“:

  • Vorverkaufskarten müssen sofort bei Antritt der Fahrt entwertet werden. Vorverkaufskarten ohne rechtzeitige Entwertung sind ungültig.

  • Wenn Sie eine Fahrkarte beim Fahrer kaufen möchten, bitte immer vorne in den Bus einsteigen.

  • Handy-Tickets müssen schon vor Betreten des Busses gekauft und auf dem Display angezeigt werden können.

  • Vorgedruckte oder eingetragene Angaben von Fahrkarten dürfen nicht durchgestrichen, überschrieben oder anderwertig geändert werden.

  • Eine Fahrkarte ist ungültig, wenn vorgeschriebene Eintragungen fehlen (zB. bei der Salzburg Card).

  • Ermäßigte Fahrkarten sind nur in Kombination mit dem erforderlichen Ermäßigungsausweis gültig (zB. Familienpass, ÖBB VORTEILScard Senior).



Erhöhtes Beförderungsentgelt, „Kontrollgebühr“:
 € 85,00 bzw. € 75,00, bei sofortiger Barzahlung beim Kontrolleur, jeweils zuzüglich Fahrpreis (Fahrzeugtarif).

Verweigert der Fahrgast die sofortige Zahlung der Kontrollgebühr, ist er verpflichtet seine Identität nachzuweisen.

Geltungsbereich

Die allgemeinen Beförderungsbedingungen gelten für die Beförderung auf allen Obuslinien der Salzburg AG.

Anspruch auf Beförderung

Anspruch auf Beförderung besteht,

  • soweit nach den Vorschriften des Eisenbahngesetzes eine  Beförderungspflicht gegeben ist

  • den Beförderungsbedingungen, den Tarifbestimmungen und den sonstigen betrieblichen Bestimmungen entsprochen wird
  • die Beförderung mit den normalen, den regelmäßigen Bedürfnissen des Verkehrs genügenden Beförderungsmitteln möglich ist 
  • die Beförderung nicht durch vorherige Bekanntmachung bei besonderen kaufmännischen, betrieblichen (z. B. Bauarbeiten, Veranstaltungen etc.) oder örtlichen Umständen vorübergehend ausgesetzt wird
  • die Beförderung nicht durch Umstände verhindert wird, die die Salzburg AG nicht abzuwenden vermag.

Von der Beförderung ausgeschlossene Personen

Von der Beförderung ausgeschlossen sind insbesondere

  • Personen ohne gültigen Beförderungsausweis bzw. 
  • Personen, welche die Ordnung bzw. die Anordnungen der SLB/Obus- Mitarbeitenden nicht beachten oder die aufgrund ihres Zustands oder ihres Verhaltens stören bzw.
  • Personen mit einer ansteckenden Krankheit oder aus sonstigen Gründen (unanständiges Benehmen, schmutzige Kleidung usw.) den übrigen Fahrgästen offensichtlich lästig fallen würden bzw.
  • Personen, welche aus Gründen wie Trunkenheit oder unangebrachtes Benehmen den Fahrgästen offensichtlich lästig fallen würden bzw.
  • Personen mit geladenen Schusswaffen, ausgenommen Organe der öffentlichen Sicherheit bzw. 
  • Personen unter Bewachung von Exekutivorganen sowie
  • nicht schulpflichtige Kinder vor Vollendung des 6. Lebensjahres, sofern sie nicht auf der ganzen Fahrstrecke von Personen begleitet werden, die mindestens das 6. Lebensjahr vollendet haben.


Wird der Ausschließungsgrund erst unterwegs wahrgenommen, so ist der Betreffende bei der nächsten Haltestelle zum Aussteigen zu veranlassen. Beförderungspreise oder sonstige Entgelte werden in solchen Fällen nicht erstattet.

Verhalten der Fahrgäste

Fahrgäste haben sich bei Benützung der Fahrzeuge und Betriebsanlagen so zu verhalten, wie es die Sicherheit und Ordnung des Betriebes, ihre eigene Sicherheit und die Rücksicht auf andere Personen gebietet. Fahrgästen ist insbesondere untersagt,

 

  • sich mit dem Fahrzeugführer während der Fahrt zu unterhalten,
  • im Fahrzeug zu rauchen,
  • im Fahrzeug Speisen oder Getränke zu verzehren,
  • die Türen eigenmächtig ohne Türautomatik zu öffnen,
  • Gegenstände aus dem Fahrzeug zu werfen oder hinausragen zu lassen,
  • ein als besetzt bezeichnetes Fahrzeug zu betreten,
  • in Fahrzeugen zu singen, zu lärmen oder lärmende Apparate aller Art zu benützen.

 

Die Fahrgäste dürfen die Fahrzeuge nur an den Haltestellen betreten oder verlassen; Ausnahmen bedürfen der Zustimmung des Fahr- bzw. Aufsichtspersonals. Soweit besonders gekennzeichnete Ein- oder Ausstiege vorhanden sind, sind diese beim Betreten oder Verlassen des Fahrzeuges zu benützen. Jeder Fahrgast ist verpflichtet, sich im Fahrzeug stets einen festen Halt zu verschaffen.

 

Die Beaufsichtigung von Kindern obliegt den Begleitpersonen, die unter anderem insbesondere darauf zu achten haben, dass Kinder nicht auf den Sitzplätzen stehen oder diese beschmutzen. Für Schäden, die infolge mangelnder Beaufsichtigung angerichtet werden, sind die Begleiter und die gesetzlichen Vertreter der Verwaltung gegenüber verantwortlich.

 

Ein Fahrgast, der Anlagen, Beförderungsmittel oder Ausrüstungsgegenstände verunreinigt, hat die von der Salzburg AG festgesetzten Reinigungskosten zu bezahlen, wer sie beschädigt, die Instandsetzungskosten zu tragen.

 

Anspruch auf einen Sitzplatz besteht nicht. Über Ersuchen des Fahrpersonals sind Sitzplätze für ältere oder gebrechliche Personen, schwangere Frauen und für Fahrgäste mit kleinen Kindern freizumachen.

 

Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Fahrgästen entscheidet das Fahrpersonal, falls nicht ein Aufsichtsorgan zur Stelle ist.

 

Beschwerden sind an die Direktion der Salzburg AG, Geschäftsfeld Verkehr, zu richten, sofern sie nicht durch ein Aufsichtsorgan direkt erledigt werden können.

 

Die Bediensteten haben dem Beschwerdeführer auf Verlangen, unter Hinweis auf Wagennummer oder Name, die Anschrift der Direktion bekanntzugeben.

Mitnahme von Gepäck

Fahrgäste können auf eigene Gefahr Gegenstände, die mühelos im Bereich des eigenen Platzes und ohne Belästigung der übrigen Fahrgäste untergebracht werden können, kostenlos mitnehmen und bei sich behalten (Handgepäck). Rucksäcke und ähnliche Traglasten dürfen während des Aufenthaltes in den Fahrzeugen nicht am Rücken getragen werden.

 

Wenn Platz vorhanden ist, dürfen Skier, Rodelschlitten, Krankenfahrstühle, Gebrauchsgegenstände, Kinderwagen und Fahrräder mitgenommen werden.

 

Über die Mitnahme entscheidet im Zweifelsfall das Fahrpersonal. Die Fahrgäste haben die von ihnen mitgeführten Gegenstände selbst zu beaufsichtigen. Für die Beschädigung, die Verunreinigung bzw. den Verlust von Gegenständen wird, außer bei Verschulden der Salzburg AG, keine wie immer geartete Haftung übernommen.

 

Grundsätzlich dürfen zweirädrige, einsitzige Fahrräder auf der Heckplattform mitgenommen werden. Der Fahrgast hat ausschließlich den für den Fahrradtransport gekennzeichneten Einstieg zu benützen. Er hat sein Fahrrad mit der vorgesehenen Haltevorrichtung zu sichern und so aufzustellen, dass der Fahrgastfluss nicht unnötig beeinträchtigt wird und die Sicherheits- und Meldeeinrichtungen für die Fahrgäste zugänglich bleiben.

 

Bei Platzmangel bzw. wenn bereits drei Fahrräder vorhanden sind, ist die Mitnahme weiterer Fahrräder nicht zulässig.

 

Die Mitnahme von Fahrrädern ist in der Zeit von Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis Betriebsschluss sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen erlaubt.

 

Ausgeschlossen von der Mitnahme sind gefährliche Gegenstände wie geladene Schusswaffen, leicht entzündbare, ätzende, übel riechende Gegenstände oder Flüssigkeiten, Propangasflaschen, nicht verpackte Sägen, Beile, Glasscheiben usw.

Mitnahme von Tieren

  • Es dürfen nur lebende Tiere, die ohne Gefährdung oder Belästigung anderer Fahrgäste befördert werden können, mitgenommen werden. In Zweifelsfällen entscheidet der SLB/Obus-Bedienstete über die Mitnahme
  • Kleine, ungefährliche und in geeigneten Behältnissen untergebrachte, lebende Tiere werden unentgeltlich mitbefördert
  • Für nicht in geeigneten Behältnissen mitbeförderten Hunde, die am Boden kurz an der Leine gehalten werden und einen bisssicheren Maulkorb tragen, werden Verbundfahrkarten gemäß SVV-Tarifbestimmungen ausgegeben
  • Für Schäden, die durch mitgenommene Tiere verursacht werden, haftet der das Tier mitführende Fahrgast
  • Entsprechend gekennzeichnete Assistenzhunde laut §39a Bundesbehindertengesetz (das sind Blindenführ-, Service- und Signalhunde) sowie Polizeihunde werden unentgeltlich und ohne Maulkorb mitbefördert

Fundsachen

Verlorene und zurückgelassene Gegenstände in den Fahrbetriebsmitteln der Salzburg AG sind unverzüglich an das Fahrpersonal abzuliefern.

 

Anspruch auf Finderlohn besteht nicht.

 

Gefundene Gegenstände können dem Besitzer sofort übergeben werden, wenn über die Empfangsberechtigung kein Zweifel besteht.

 

Dem Finder ist auf Verlangen eine Übergabebescheinigung auszufolgen.

Ausschluss von Ersatzansprüchen

Abweichungen von Fahrplänen durch Verkehrsbehinderungen, Betriebsstörungen oder -unterbrechungen sowie Platzmangel begründen keine Ersatzansprüche; insoweit wird auch keine Gewähr für das Einhalten von Anschlüssen übernommen.

 

Rechtliche Bestimmungen Verkehr

Zu den AGB

ServiceCenter Lokalbahnhof

Salzburger Lokalbahnhof

Südtiroler Platz (Untergeschoss)
5020 Salzburg

Telefon: +43/662/ 44 801 500

Öffnungszeiten

Mo - Fr 6.00 - 18.00 Uhr
Sa 7.30 - 15.00 Uhr
So und Feiertage geschlossen

 

 
Park and Ride Salzburg
27.07.2017 09:00

Park and Ride Salzburg

Gratis parken im Juli und August Tagesgäste der Stadt Salzbu…
Obus - Intervalländerung Sommer 2017
04.07.2017 08:00

Obus - Intervalländerung Sommer 2017

Während der Sommerferien von 8. Juli bis 10. September 2017 …
Tarifwechsel am 1.7.2017
29.06.2017 18:00

Tarifwechsel am 1.7.2017

Ab Samstag gelten bereits die neuen Tarife, welche Sie auf u…
 
Persönlich, telefonisch und per E-Mail – wir sind für Ihre Anliegen rund um die Verkehrsservices der Salzburg AG da.
Serviceline0662 / 44 801 500
E-Mailkundenservice.verkehr@salzburg-ag.at

Sie möchten monatlich alle Neuigkeiten der Salzburg AG bekommen? Abonnieren Sie unseren Newsletter, unverbindlich, jederzeit kündbar, kostenlos. Ihre Daten werden nur für diesen Newsletter verwendet und nicht weitergegeben.

Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können.Mehr erfahren