Wasserkraftwerk Urstein

Laufkraftwerk

Um einen weitere Eintiefung der Salzach zu verhindern, wurde nach dem Hochwasser 1959, bei dem es auch zum Einsturz der Autobahnbrücke in Salzburg kam, zwischen Hallein und Salzburg ein Sohlstufenplan entwickelt, der drei Sohlstufen vorsah. Eine dieser Sohlschwellen sollte im Bereich Puch entstehen. 1964 begann man mit Überlegungen, statt der Sohlstufe Puch ein Flusskraftwerk zu errichten, das 1971 fertig gestellt wurde.

Anlagentyp: Laufkraftwerk
Inbetriebnahme: 1971
Einzugsgebiet: 4.383 km²
ø Jahreserzeugung (Strom): 120.000 MWh
Engpassleistung (Strom): 22 MW
Turbinen: 2 Kaplan-Rohrturbinen
Fallhöhe: 11,15 m
Ausbauwassermenge: 250 m³/s