Wasserkraftwerk Rotgülden

SPEICHERKRAFTWERK

Das Speicherkraftwerk wurde in den 1950er-Jahren zur Sicherung der Stromversorgung des Lungaus gebaut und speiste Wasser vom Rotgüldensee. Heute wird im Speicher Pölitzen das Wasser aus dem Resteinzugsgebiet der Mur gefasst und in saubere Energie umgewandelt.

Anlagentyp: Tagesspeicherkraftwerk
Einzugsgebiet: 16,40 km²
ø Jahreserzeugung (Strom): 5.700 MWh
Engpassleistung (Strom): 4,90 MW
Turbinen: Pelton-Turbine mit horizontaler Welle, Francis-Turbine mit horizontaler Welle
Fallhöhe: 411,50 m
Ausbauwassermenge: 0,83 m³/s