Wasserkraftwerk Fritzbach

Laufkraftwerk

Das Kraftwerk ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Österreichischen Bundesforste AG. Das Kleinwasserkraftwerk, errichtet 2013 bis 2015, liefert 28 Millionen Kilowattstunden Ökostrom jährlich und versorgt 7.300 Haushalte, was wiederum eine Einsparung von mehr als 20.000 Tonnen CO2 bedeutet.

Die rund 8,7 Kilometer lange Druckrohrleitung verläuft großteils unter der Landesstraße, wodurch kein weiterer Eingriff in die Natur nötig war. Die notwendigen Grabungen wurden mit einer Vielzahl von anderen Infrastrukturmaßnahmen verknüpft und der Hochwasserschutz verbessert.

Durch die Errichtung des Krafthauses am Gelände des bestehenden Salzachkraftwerkes Kreuzbergmaut können vorhandene Infrastruktur-Einrichtungen und technische Anlagen gemeinsam genutzt werden. Die Stromerzeugung erfolgt über eine sechsdüsige Peltonturbine mit Synchrongenerator. Das Kraftwerk hat einen Gesamtwirkungsgrad von bis zu 90%. Die Investitionskosten beliefen sich auf 29 Mio. Euro.

Ein striktes Restwassermonitoring gewährleistet die ökologische Verträglichkeit. So bleiben mindestens 600 Liter Wasser pro Sekunde im Bach, 450 Meter pro Sekunde fließen über die topmoderne, als „Vertical Slot“ ausgeführte, Fischwanderhilfe.

Anlagentyp: Laufkraftwerk
Inbetriebnahme: 2015
Einzugsgebiet: 129,10 km²
ø Jahreserzeugung (Strom): 28.000 MWh
Engpassleistung (Strom): 5,40 MW
Turbinen: 6-düsige Peltonturbine
Fallhöhe: 159 m
Ausbauwassermenge: 4,50 m³/s
Gewässer: Fritzbach
Stauziel: 690,5