Wasserkraftwerk Böckstein

Speicherkraftwerk

Das Kraftwerk Böckstein ging als erstes der Kraftwerksgruppe Gasteiner Tal 1981 ans Netz. Das Speichervolumen des bestehenden Tagesspeichers Naßfeld wurde durch ein unterirdisches, fast zwei Kilometer langes Kavernensystem auf etwa 230.000 merweitert. Österreichs erster unterirdischer Wasserspeicher, der ausschließlich zur Energieerzeugung genutzt wird, ist bereits seit November 2006 in Betrieb.

Anlagentyp: Tagesspeicherkraftwerk
Inbetriebnahme: 1981
Einzugsgebiet: 63,40 km²
ø Jahreserzeugung (Strom): 111.000 MWh
Engpassleistung (Strom): 44,50 MW
Turbinen: Francis-Turbine mit vertikaler Welle
Fallhöhe: 455,50 m
Ausbauwassermenge: 11,56 m³/s