FestungsBahn feiert Zwei Millionsten Fahrgast

15.11.2018 11.15

Salzburg AG Standseilbahn: in 54 Sekunden nach oben

Anfang der Woche begrüßte die FestungsBahn ihren Zwei-Millionsten-Besucher in diesem Jahr. Josef Füssl, Betriebsleiter Festungsbahn, nahm die Jubiläumsgäste persönlich in Empfang und überreichte kleine Präsente. 

Seit 1892 in Betrieb befördert die Standseilbahn über 2 mio. Fahrgäste im Jahr auf die Festung Hohensalzburg. An Spitzenzeiten zählt die Bahn bis zu 12.000 Fahrgäste pro Tag. Die Modernisierung im Jahr 2011 beinhaltete neben der Anschaffung zwei neuer Fahrzeuge auch die Erneuerung der elektrotechnischen Anlage. „Die neuen Wägen bieten unseren Fahrgästen aus aller Welt mehr Komfort. Durch die großen Panoramafenster können Besucherinnen und Besucher den schönen Ausblick auf Salzburgs Altstadt genießen“, sagt Josef Füssl, Betriebsleiter FestungsBahn und setzt fort, „Es freut uns sehr, dass wir heuer schon im November unseren 2 mio. Fahrgast begrüßen dürfen“. Dank des modernen Personalleitsystems der Salzburg AG können Besucherströme noch effizienter gesteuert werden.

Eine Bahn mit Geschichte

Im April 1892 legte man den Grundstein für den Bau der Standseilbahn. Wegen ihrem Antrieb mit Wasser war die Bahn damals in ganz Salzburg als „Tröpferlbahn“ bekannt. Eine neue Gleisanlage mit zwei Wägen und eine Verdoppelung der Fahrgeschwindigkeit brachte der Umstieg auf eine elektrische Bahn mit sich. Nach der Generalsanierung im November 1991 tätigte die Salzburg AG mit der Modernisierung 2011 eine zukunftsweisende Investition. Neben mehr Komfort und einem besseren Ausblick können seither auch 1.850 Personen pro Stunde auf die Festung Hohensalzburg transportiert werden.

Herr und Frau Rapp freuen sich über die von Herrn Füssl persönlich überreichten Blumen und Präsente.
Im Bild: Josef Füssl, Betriebsleiter Festungsbahn, Claudia Krauth und Andreas Rapp..
(c) Salzburg AG