Breitband-Vollversorgung auch im ländlichen Raum

23.02.2018 11.00

Haslauer, Schwaiger, Schitter: 250 Millionen Euro Investitionen bis 2030 für flächendeckende Versorgung und weitere Verbesserungen

Salzburg ist bereits jetzt das am besten mit Breitband versorgte Bundesland in Österreich. 92,8 Prozent der Bevölkerung haben Zugang zum Internet mit mehr als 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Trotz des hohen Versorgungsgrades im Land Salzburg besteht großer Bedarf, die bestehenden Lücken zu schließen. Bis 2030 werden 250 Millionen Euro in den Breitbandausbau investiert.

Die unterversorgten Gebiete in Salzburg befinden sich überwiegend im ländlichen Raum und sind daher besonders kostenintensiv in der Erschließung. Ziel der Breitbandstrategie des Landes Salzburg ist es, für möglichst alle Bürgerinnen und Bürger Verbesserungen zu erzielen: Kernpunkte sind eine flächendeckende Versorgung mit 100 Mbit/s  bis zum Jahr 2020 sowie eine weitere Verbesserung der bereits jetzt zeitgemäß versorgten Gebiete. Um die Ziele zu erreichen wurde heute eine Kooperationsvereinbarung für den Breitbandausbau zwischen dem Land Salzburg und der Salzburg AG unterzeichnet.


Haslauer: Salzburg auch weiterhin Nummer eins bei Breitbandversorgung

"Unser gemeinsames Ziel ist es, dass das Land Salzburg auch in Zukunft die Nummer eins bei der Breitbandversorgung in Österreich ist. Mehr Bandbreite beim Internetzugang sowie eine schnelle und stabile Internetverbindung sind entscheidend um wettbewerbsfähig zu bleiben und daher für Salzburgs Wirtschaft unabdingbar. Die große Investition der Salzburg AG in Höhe von einer Viertelmilliarde Euro in den Breitbandausbau bringt bis 2030 für alle Salzburgerinnen und Salzburger einen Internetzugang mit einem Gigabit pro Sekunde. Dadurch sollen die Bevölkerung und auch die Wirtschaft in Salzburg profitieren und der Standort gestärkt werden", sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer.
 
Schwaiger: Flächendeckender Ausbau eine der größten Herausforderungen

"Ganz besonders in entlegenen Gebieten gilt es nun, die Versorgungslücken im Bundesland zu füllen. Denn Breitbandnetze sind die Güterwege des 21. Jahrhunderts und ermöglichen, standortunabhängig an den vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung zu partizipieren. Besonders der ländliche Raum kann nur mit dem Ausbau der Datenleitungen attraktiv für die jungen Menschen bleiben“, betonte Landesrat Josef Schwaiger heute.
 
Schitter: Bis 2030 Internet mit einem Gbit/s

"Bis 2030 wollen wir Internet mit einem Gigabit pro Sekunde für alle Salzburgerinnen und Salzburger anbieten. Dafür investieren wir bis 2030 eine Viertelmilliarde Euro in den Breitbandausbau, so Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG. „Ein flächendeckender Breitbandausbau wird auch dieses Jahr im Bundesland weitergeführt. Damit haben unsere Kunden das beste Telekomservice. Für 2018 sind zum Beispiel Teile der Stadt Salzburg, die Gemeinden Berndorf, Obertrum, Adnet, Hallein, Puch, Scheffau, Werfenweng, Pfarrwerfen, Altenmarkt, Unternberg, Saalbach, Unken, Leogang und Mittersill für den weiteren Breitbandausbau vorgesehen“ sagt Schitter.
 
Bisherige Investitionen in Breitband

In 66 Salzburger Gemeinden haben Telekommunikationsbetreiber Förderungen des Bundes in der Höhe von 7,7 Millionen Euro über die Breitbandmilliarde zugesagt bekommen. Weitere 4.300 Salzburgerinnen und Salzburger werden so an schnelles Internet angebunden. Im Förderprogramm Breitband Austria Connect 2020 wurden bisher sechs Projekte für Salzburg eingereicht. Fünf Schulen und ein Unternehmen erhalten dadurch einen hochleistungsfähigen Glasfaseranschluss. 54 Unternehmen profitierten bisher von der Landesförderung "Breitband-Hochleistungszugänge für Unternehmen (FTTH)". Von den 520.000 Euro Herstellungskosten wurden 250.000 Euro vom Land Salzburg gefördert. Die Richtlinie wird bis 31. Dezember 2020 verlängert.
 
Verfahrensbeschleunigung und Gemeindeberatungen

Drei weitere Maßnahmen fördern den Ausbau von Breitband: Eine Arbeitsgruppe zur Vereinfachung der Bewilligungen von Breitbandausbau wurde eingesetzt. Zweitens werden bis Juli 50 Salzburger Gemeinden über die aktuelle Versorgungslage, unterversorgte Gebiete und Fördermöglichkeiten im Ort beraten. Und drittens sollen langfristig alle Schulen im Land Salzburg an hochleistungsfähige Breitbandnetze angeschlossen werden.