SALZBURG AG STARTET TESTBETRIEB MIT MEGA-OBUS

22.09.2017 00.00

Salzburg – Am Montag, 2. Oktober 2017 startet der dreimonatige Testbetrieb mit Salzburgs erstem Doppelgelenk-Obus. Der 25 Meter lange Obus bietet 203  Fahrgästen Platz, fährt zu 100 % mit erneuerbarer Energie, stößt Null-Emissionen aus, ist barrierefrei und klimatisiert. Bei positivem Abschluss des Testbetriebs plant  die Salzburg AG den Kauf von neun Doppelgelenk-Obussen. Dafür werden rd. 11 Mio. Euro investiert und ab 2020 könnte die Flotte schon fahrbereit in Salzburg sein.

„Mit 41 Mio. Fahrgästen und 5,2 Mio. gefahrenen Kilometern pro Jahr, ist der Obus der tragende Teil des städtischen Verkehrssystems. Der Einsatz eines modernen Doppelgelenk-Obus erhöht die Kapazität um über 30 Prozent und sorgt so besonders zu Stoßzeiten für Erleichterung im Stadtverkehr. Das bestätigen beispielsweise auch die Verkehrsbetriebe aus Luzern oder Linz, wo diese Fahrzeuge bereits erfolgreich unterwegs sind“, sagt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: „Wir investieren in die Weiterentwicklung des Verkehrsbereichs in Stadt und Land Salzburg. In den letzten zehn Jahren wurden rd. 172 Mio. Euro dafür aufgewendet – allein 54 Mio. Euro davon für den Obus.“

„Heuer investierte die Salzburg AG bereits in 16 neue hochmoderne Obusse, Ticketautomaten an den Haltestellen, Fahrgastinformationen und in die Erweiterung der App qando für den Online-Ticketkauf. Der Weg, das Obus-Angebot noch attraktiver und komfortabler zu machen, wird konsequent weiterverfolgt. Zu einem attraktiven Obusnetz braucht es natürlich auch einen entsprechenden Fuhrpark“, ergänzt Horst Ebner, Vorstand der Salzburg AG und setzt fort: „Als größter Mobilitätsanbieter in Salzburg legt die Salzburg AG großen Wert auf die Nutzerfreundlichkeit der Fahrzeugflotte. Der rund 25 Meter lange Mega-Obus bietet bis zu 203 Fahrgästen Platz – derzeit können wir max. 140 Personen gleichzeitig befördern.“

Um den Fahrgastbetrieb eines Doppelgelenk-Obusses in Salzburg zu erproben und die Resonanz der Kunden zu erfahren, wurde ein Fahrzeug der Verkehrsbetriebe Luzern AG angemietet. Der dreimonatige Testbetrieb unter Realbedingungen dient dem Salzburger Verkehrsbetreiber als Entscheidungsgrundlage zur Anschaffung von Doppelgelenk-Obussen. Bis Anfang Dezember ist das Luzerner Fahrzeug der Marke HESS täglich auf der Linie 3, der am stärksten frequentierten Linie, im Einsatz. Bei Veranstaltungen im Stadion oder Messegelände wird er auch auf der Strecke der Linie 1 zum Einsatz kommen und die erhöhten Fahrgastkapazitäten auf dem Weg zu Stadion oder Messegelände nutzen. Nach technischer Abnahme, behördlicher Zulassung und Schulung der Fahrer startet der Mega-Obus am 2. Oktober 2017 seinen Einsatz im Regelbetrieb.

Der Testbetrieb des Doppelgelenk-Obus ist ein wichtiger Bestandteil des Programms der Salzburg AG zur Attraktivierung des Öffentlichen Verkehrs. Weitere  Maßnahmen des Programms sind die Anschaffung von Niederflur-Mittelteilen für die Salzburger Lokalbahn, und der zweigleisigen Ausbau des Bahnhofs Weitwörth-Nußdorf. Die Verlängerung diverser Busspuren und Obuslinien, die Ausstattung ausgewählter Haltestellen mit digitaler Fahrgastinformation sowie die Verbesserung des P&R-Angebots sind in Umsetzung.