STARTSCHUSS FÜR KOOPERATION MIT UNESCO BIOSPHÄRENPARK SALZBURGER LUNGAU

22.11.2017 00.00

Am 17. November 2017 fand der Startschuss zur Kooperation zwischen der Salzburg AG und dem UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau statt. Ziel dieser langfristigen Zusammenarbeit ist es, erneuerbare Energieformen im Lungau zu fördern. Die Salzburg AG bietet dafür ein umfassendes Leistungsspektrum von regelmäßigen Schulungsangeboten zum Thema Energie und Mobilität bis hin zur Entwicklung und Umsetzung von innovativen Energielösungen an.  

Sonnenenergie und Elektromobilität im Fokus

„Unser Fokus bei dieser Kooperation liegt ganz klar auf Photovoltaik und Elektromobilität“, erklärt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: „Die ambitionierten Ziele des Masterplans ‚Klima und Energie 2020‘ können wir nur erreichen, indem wir kooperieren. Mit dieser starken und innovativen Partnerschaft, die mit gutem Beispiel vorangeht, leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele Salzburg 2050.“

Markus Schaflechner, Biosphärenparkmanager ergänzt: „Der Biosphärenpark Salzburger Lungau wird im Sinne der gemeinsamen Ziele diese Aktivitäten bestmöglich unterstützen. Wir wollen im Lungau in den nächsten zehn Jahren die Erzeugung von Sonnenstrom forcieren. Ziel ist es, den Pro-Kopf-Anteil an sonnengewonnener Energie von derzeit 300 Watt pro Einwohner auf 600 Watt pro Einwohner zu verdoppeln.“

„Dazu gibt es bereits jetzt für jede Lungauer Gemeinde die Möglichkeit zur Errichtung von Photovoltaik-Anlagen auf Gemeindeobjekten durch die Salzburg AG und wir bieten einen Photovoltaik-Check für Hotellerie und Gewerbe an. Für Privathaushalte gibt es die Möglichkeit zur Realisierung einer Sonnenstromanlage im Rahmen des 250–Dächer-Programms. Die Salzburg AG bietet nach dem Motto ‚Sonnenstrom für Alle' maßgeschneiderte Produkte an.“, so Schitter.

Die neuen Anlagen werden sowohl auf neuen als auch auf bestehenden Dächern von privaten als auch öffentlichen Gebäuden errichtet.

Die Elektromobilität wird ebenso weiter forciert. Im Sinne des bereits gestarteten 119-Ladestationenprogramms wird jeder Lungauer Gemeinde im Rahmen dieser Kooperation ein Angebot für eine öffentliche Ladestation unterbreitet. Das Land Salzburg und die Salzburg AG haben bereits im Frühjahr 2017 mit dem Projekt „119-Ladestationenprogramm“ den ersten Schritt in Richtung Mobilitätswende gesetzt.

Zukünftig soll in jeder Gemeinde des Bundeslandes eine öffentliche Ladestation errichtet werden. Finanziert werden diese zu je einem Drittel durch das Land, die Salzburg AG und die jeweilige Gemeinde. Auch im Bereich der Hotel- und Gastronomiebetriebe sowie der Gewerbebetriebe wird im Rahmen dieser Kooperation der Ausbau der E-Ladeinfrastruktur forciert. 

Regionale Kräfte bündeln

Für die drei Kooperationspartner ist es von höchster Priorität bei innovativen Weiterentwicklungen wie etwa bei Photovoltaik-Anlagen, Wärmepumpen oder Smart Homes auf dem neuesten Stand zu sein.

„Die Kooperation bündelt die Kräfte in der Region im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger. Dabei stehen die Lungauer immer im Fokus und profitieren vom partnerschaftlichen Austausch und den Kompetenzen.“, betonen die Lungauer Bürgermeister Manfred Sampl (Gemeinde St. Michael), Wolfgang Eder (Gemeinde Mauterndorf) und Georg Gappmayer (Gemeinde Tamsweg).  

In UNESCO-Biosphärenparks werden innovative Ansätze nachhaltiger Entwicklung beispielhaft getestet und praktisch umgesetzt. Biosphärenparks sichern Lebensräume und ihre Funktionsfähigkeit als Existenzgrundlage der Bevölkerung. In ganz Österreich gibt es nur drei Regionen, die zum Unesco-Biosphärenpark erklärt wurden.