SALZBURGER SCHÜLER ENGAGIEREN SICH FÜR BEWUSSTEN UMGANG MIT ENERGIE

07.07.2017 00.00

Im heurigen Schuljahr nahmen insgesamt 149 Klassen und rund 3500 Schülerinnen und Schüler an den Schulprojekten der Salzburg AG teil. Dabei waren Volksschulkinder des gesamten Bundeslandes den „Energiefressern auf der Spur“, während sich Oberstufenklassen in den „Lebensadern“ mit nachhaltigem Ressourcenumgang beschäftigten.

Energieleitfaden entwickelt

Im Rahmen der Lebensadern setzten Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule in Tamsweg unterschiedlichste Aktionen um den Energiehaushalt in ihrer Schule zu optimieren. Unterstützt wurde ihr Engagement von Energie-Experten der Salzburg AG. In mehreren Workshops wurde ein ganzes Bündel an Maßnahmen, darunter auch ein neues Abfallkonzept, ausgearbeitet.

Dazu gehören unter anderem die Verwendung von Recyclingpapier, bewusster Umgang mit Lebensmitteln, aber auch technische Umsetzungen wie der Einbau von Begrenzungsreglern, die den Wasserdurchfluss und somit den Verbrauch reduzieren. In den Klassenzimmern und im angeschlossenen Landwirtschaftsbetrieb wurden Hinweise zum richtigen Lüften, Wasser- und Energiesparen angebracht. Der gemeinsam entwickelte Energieleitfaden sorgt dafür, dass die wichtigsten Spartipps bei Schülern und Bediensteten nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Stromsparen ein utopisches Ziel

In einer Physik-Projektarbeit beschäftigten sich Schülerinnen des WIKU Salzburg ebenfalls mit dem Thema Energiesparen. In einem Selbstversuch haben sie klassische Energiespartipps – wie Licht ausschalten, Zimmertemperatur senken usw. -  genau unter die Lupe genommen. Außerdem gingen sie der Frage nach, welche Auswirkungen der eigene Energieverbrauch auf Mensch und Umwelt hat. Und worauf man beim Haus(um)bau achten sollte. Die durchaus positive Erkenntnis daraus: „Es geht einfach darum, dass jeder und jede ein wenig bewusster mit Strom und Energie umgeht. Und: Es gibt keine Ausrede nicht Energie zu sparen!“