SALZBURG AG INVESTIERT 2018 136 MIO. EURO

12.12.2017 00.00

Millioneninvestitionen in Erneuerbare Energie, Elektromobilität, Öffentlichen Verkehr und Breitbandausbau

Die Salzburg AG setzt auch im Jahr 2018 ihre Schwerpunkte auf die Zukunftsthemen: Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen, Elektromobilität, Stärkung des öffentlichen Verkehrs sowie den flächendeckenden Breitbandausbau. Dafür wurde heute, am 12.12.2017, in der Aufsichtsratssitzung ein Investitionsbudget von 136 Mio. Euro beschlossen.

„Die Salzburg AG ist ein Motor für die heimische Wirtschaft und investiert als einer der Leitbetriebe Salzburgs jährlich Millionenbeträge in die zentralen Lebensbereiche der Salzburgerinnen und Salzburger. Dabei übernimmt sie Aufgaben, die weit über die Versorgungssicherheit hinaus gehen. Heute ist die Salzburg AG mehr als ein rein regionaler Stromerzeuger und -versorger. Die Salzburg AG ist ein Full-Service-Dienstleister und Partner für ihre Kundinnen und Kunden“, so Christian Struber, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Energiewende ist auch Mobilitätswende

Österreich muss Klima- und Energieziele erreichen und dafür muss Strom in Zukunft fossile Energieträger ersetzen. Dieser erhöhte Strombedarf muss aus erneuerbaren Quellen kommen. „Die Salzburg AG bekennt sich seit der ersten Stunde zu den Klima- und Energiezielen des Landes und investiert dafür im nächsten Jahr knapp 24 Mio. Euro. Mit dem Kraftwerk Gries betreibt das Unternehmen bald 30 Wasserkraftwerke im Bundesland Salzburg. Allein 12 Mio. Euro fließen nächstes Jahr in die Fertigstellung des Energiespeichers Dießbach“, erklärt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: „Die Energiewende, weg von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien, ist aber vor allem auch eine Mobilitätswende. Die Salzburg AG setzt schon seit 2012 auf das Zukunftsthema Elektromobilität im Bundesland Salzburg. Heute betreibt das Unternehmen rund 60 öffentliche Ladestationen und 6 Schnellladestationen im ganzen Land.“ Elektromobilität für Alle wird erst durch Infrastruktur (Ladestationen) möglich. Daher definiert die Salzburg AG drei strategische Säulen in ihrer Elektromobilitäts-Offensive im Bundesland Salzburg – 1. Stärkung der öffentlichen Ladeinfrastruktur, 2. Maßgeschneiderte Produkte für privates Laden zu Hause und 3. All-In Lösungen für Unternehmen – und wendet dafür im kommenden Jahr rd. 2 Mio. Euro auf.

Bis 2030 1 Gbit/s für alle Salzburgerinnen und Salzburger

Die Salzburg AG versorgt schon jetzt zwei Drittel der Salzburger Haushalte mit Kabel TV, Internet und Telefonie. Mit einer eigenen Telekommunikationsstrategie setzt das Unternehmen auf die flächendeckende Versorgung mit ultraschnellem Internet, als entscheidenden Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit des Bundeslandes Salzburg. Für kommendes Jahr sind zum Beispiel die Gemeinden Unternberg, Pfarrwerfen, Werfenweng und Altenmarkt für den weiteren Breitbandausbau vorgesehen. „Bis 2030 wollen wir Internet von 1 Gbit/s für alle Salzburgerinnen und Salzburger anbieten. Dafür investieren wir bis 2030 jährlich 21 Mio. Euro in den Breitbandausbau“, erklärt Schitter.

Versorgungssicherheit im Bundesland Salzburg

Die Netzsicherheit kann angesichts des massiven Ausbaus dezentraler, volatiler Erzeugungsanlagen nur mit immer größerem Aufwand gewährleistet werden. „Wollen wir langfristig Versorgungssicherheit, müssen wir auch die Netze ausbauen und zwar Übertragungs- wie Verteilernetze. Die Sicherheit des Stromsystems ist anders nicht zu gewährleisten.“, sagt Horst Ebner, Vorstand der Salzburg AG. Versorgungssicherheit hat für die Salzburg Netz GmbH (eine 100% Tochter der Salzburg AG) oberste Priorität. Für die Versorgungssicherheit und den sonstigen sicheren Betrieb der Anlagen investiert das Unternehmen insgesamt 72 Mio. Euro. Darin enthalten sind auch 26 Mio. Euro für die Vorbereitung der Smart Meter-Technologie und die Beschaffung der neuen digitalen Stromzähler.

Investitionen im öffentlichen Verkehrsbereich

Die Salzburg AG ist der größte Mobilitätsanbieter in Stadt und Land Salzburg und befördert jährlich rund 50 Mio. Fahrgäste. Davon über 41 Mio. mit dem Obus. „Insgesamt werden von der Salzburg AG für die Stärkung des öffentlichen Verkehrs 17 Mio. Euro eingesetzt. Davon fließen 14 Mio. Euro in neue Obusse und in den Ausbau der Obus-Infrastruktur. Knapp 3 Mio. Euro investieren wir in die Salzburger Lokalbahn“, erklärt Ebner.

Innovation, Digitalisierung und Regionalität im Fokus

„Als Landesenergieversorger sind wir mit unseren Investitionen der Motor der Energiezukunft und sehen es als unsere regionale Verantwortung, uns schon heute die Fragen zu stellen, auf die unsere Kunden in Zukunft Antworten haben wollen“, erklärt Schitter. Die Salzburg AG arbeitet auch im kommenden Jahr mit Hochdruck an der unternehmenseigenen Innovationsoffensive. Durch energiepolitische Ziele, gesellschaftliche Strömungen und die zunehmende Verschmelzung von Energiewirtschaft und Informations- und Kommunikationstechnologien ändern sich Kundenbedürfnisse. Alte Modelle der Energiewirtschaft dienen aus. „Die Digitalisierung ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Bereits 2016 haben wir ein unternehmenseigenes Innovationsprogramm ins Leben gerufen, in dem wir neue Zukunftstechnologien und Geschäftsfelder erforschen und entwickeln“, so Ebner. Das Programm bildet gemeinsam mit einer intern erarbeiteten Digitalisierungsstrategie, den Rahmen für die strategische Ausrichtung des Unternehmens.

„Wir haben uns in den letzten beiden Jahren neu aufgestellt und unser Handeln an die zukünftigen Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden angepasst. Auch im kommenden Jahr wird die Entwicklung weiter gehen – wir arbeiten intensiv an neuen Produkten und Dienstleistungen für unsere Kundinnen und Kunden“, erklärt Ebner und setzt fort: „2017 war die Salzburg AG zum Beispiel der erste Energieversorger, der WhatsApp zur Kundenkommunikation einführte. Ein Fortschritt, den wir als wichtige digitale Maßnahme zur Qualitätssteigerung unseres Kundenkontaktes sehen.“

Schitter ergänzt: „Neben den Zukunftsthemen wie Innovation und Digitalisierung, konzentrieren wir uns auch im nächsten Jahr darauf die Salzburgerinnen und Salzburger maximal zu servicieren, zu unterstützen und gemeinsam mit ihnen viele Ihrer Lebensbereiche pro aktiv zu gestalten. Wir werden 2018 unseren regionalen Schwerpunkt verstärken, in dem wir Dienstleistungen entwickeln, die unsere Kundinnen und Kunden dabei unterstützen, Teil der Energiewende zu werden.“ Ob Energiesparen oder energieeffizientes Sanieren - die Salzburg AG ist der kompetente Partner für alle Salzburgerinnen und Salzburger. „Die Energiewende, weg von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien schaffen wir nur gemeinsam: Energiewirtschaft, Industrie, Politik und Kunden“, sagt Schitter abschließend.