contentheaderslide

Festungsbahn

Auf die Festung

  • In 54 Sekunden nach oben
  • Mit der Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg
  • Über 2 Mio. Fahrgäste pro Jahr

Seit 1892 ist die FestungsBahn in Betrieb und bei Salzburgern und Touristen gleichermaßen beliebt – sie befördert über 2 Mio. Fahrgäste im Jahr auf die Festung Hohensalzburg.

Daten & Fakten

  • contentcolumnsitem_55012650 Beförderungskapazität: 55 Personen
  • contentcolumnsitem_342053247 Länge: 198,5 Meter
  • contentcolumnsitem_476686855 Max. Geschwindigkeit: 5,5 Meter pro Sekunde
  • contentcolumnsitem_987202532 Größte Steigung: ca. 62%

Unsere Öffnungszeiten

Jänner bis März 9.00 bis 17.00 Uhr
April bis Juni 9.00 bis 20.30 Uhr
Juli und August 9.00 bis 21.30 Uhr
September und Oktober 9.00 bis 20.30 Uhr
November 9.00 bis 17.00 Uhr
Dezember 9.00 bis 20.30 Uhr
Innenbereich Festung Hohensalzburg*
Jänner bis April und Oktober bis Dezember 9:30 bis 17:00 Uhr
Mai bis September 9:00 bis 19:00 Uhr
* Einlass bis 30 Minuten vor Betriebsschluss.

Die FestungsBahn verkehrt im 10-Minuten-Takt. An Tagen von Festungskonzerten und Veranstaltungen im Festungsrestaurant verlängert sich die Betriebszeit bis Konzert- bzw. Veranstaltungsende.

Revisionsarbeiten

Wegen Revisionsarbeiten ist die FestungsBahn von 5. bis einschließlich 9. November 2018 ganztägig, von 12. bis einschließlich 14. November 2018 jeweils ab 18 Uhr geschlossen (normaler Fahrbetrieb von 9:00 - 17:00 Uhr).

Zur Geschichte der FestungsBahn

Tröpferlbahn (1892 - 1959)

April 1892: Baubeginn der Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg, die damals als Kaserne genutzt wurde. Betreibergesellschaft war die Salzburger Eisenbahn- und Tramwaygesellschaft (SETG). Wegen ihrer Antriebsart mit Wasser wurde die Bahn bald „Tröpferlbahn“ genannt. Am 18. Oktober 1959 fuhr sie zum letzten Mal.

Elektrische Bahn

Die Wasserbahn wurde samt Strecke abgetragen, eine neue Gleisanlage mit zwei Wagen installiert. Die Fahrgeschwindigkeit verdoppelte sich (1,0 m/s auf 2,4 m/s), die neuen Wagen boten Platz für 36 Fahrgäste.

Neue Bahn

40 Millionen Fahrgäste in 31 Jahren machten eine Generalmodernisierung nötig. Im November 1991 begannen in der Bergstation die Umbaumaßnahmen. Mit dem Neubau wurde die Fahrgeschwindigkeit auf 5 m/s, das Fassungsvermögen auf 48 Personen erhöht. 

Modernisierung 2011

Von Jänner bis April 2011 wurde die FestungsBahn modernisiert. Rund 4 Millionen Euro wurden in zwei neue Fahrzeuge und die Erneuerung der elektrotechnischen Ausrüstung investiert. Die Wagen bieten mehr Komfort und durch große Panoramafenster einen optimalen Ausblick auf die Altstadt. Stündlich können nun 1.850 Personen befördert werden.

So kommen Sie zur FestungsBahn

  • Bahn:
    Hauptbahnhof Salzburg, weiter mit dem Obus Richtung Zentrum.
  • Reisebus:
    Busterminal Süd (Nonntal) oder Nord (Paris-Lodron-Straße), dann am besten einen Spaziergang zu Fuß.
  • Auto:
    Altstadtgaragen Mönchsberg, P+R Süd (von Süden), Parkplatz Augustinerkloster am nordwestlichen Ausläufer des Mönchsberges, Parkgarage Linzer Gasse (von Norden).
  • Obus:
    Vom Hauptbahnhof mit den Linien 3, 5, 6 und 25 – Haltestelle Rathaus.
    Vom Hauptbahnhof mit der Linie 1 – Haltestelle Hanuschplatz.
    Von Salzburg Süd mit den Linien 3, 7 und 8  - Haltestelle Mozartsteg.
    Vom Flughafen mit der Linie 2 – Haltestelle Mirabellplatz.

Sie haben Fragen?

Unsere Serviceline

Kontaktformular

Whatsapp